Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Lebenskunde- und Religionsunterricht

Wir bieten in unserer Schule Lebenskundeunterricht und Unterricht in der evangelischen und katholischen Religion an.

Im Folgenden stellen sich die einzelnen Bereiche vor:

Lebenskunde

 

"Du willst immer, dass wir selber denken, das ist Lebenskunde", antwortete einmal eine Schülerin auf die Frage, was Lebenskunde denn ihrer Meinung nach ausmache. Damit hat sie den zentralen Gedanken, der hinter dem Fach Humanistische Lebenskunde steht, benannt: Die Schülerinnen und Schüler lernen, dass es wichtig ist, sich selbst ein Bild von der Welt zu machen und ihre eigenen Urteile zu fällen. Sie lernen, sich als Teil der Welt zu begreifen. Mehr noch: Sie sind es, auf die es ankommt, jetzt und in Zukunft. Ziel des humanistischen Unterrichts ist, Kinder in die Lage zu versetzen, eigene Antworten auf die wichtigen Fragen des Lebens zu finden.

Damit stellt sich das Fach Humanistische Lebenskunde in die Tradition der Aufklärung: "Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!", rief der Aufklärer Immanuel Kant vor mehr als 200 Jahren seinen Zeitgenossen zu und definierte damit das Ziel der Aufklärung: Die Menschen sollen selbst entscheiden, was gut und was schlecht für sie ist, frei von Vorurteilen und Zensur.

Schülerinnen und Schüler sind Persönlichkeiten, die vor der Herausforderung stehen, sich im Leben zurecht zu finden. Dazu leistet der Humanistische Lebenskundeunterricht einen Beitrag, indem er den Kindern eine Orientierung anbietet. Der humanistischen Bildung und Erziehung liegen Vorstellungen über die Welt und den Menschen zugrunde, die unsere Unterrichtsinhalte und Unterrichtsmethoden maßgeblich bestimmen: Vernunft, Freiheit, Weltlichkeit, Gleichheit, Naturzugehörigkeit und Verbundenheit. Der Humanistische Lebenskundeunterricht bereitet Kinder auf ein selbstbestimmtes Leben in sozialer Verantwortung vor.

Der Lebenskundeunterricht wird vom Humanistischen Verband Deutschlands angeboten und bei uns an der Schule von Frau von der Geest und Frau Berkenheger durchgeführt. Weitere Informationen finden Sie unter www.lebenskunde.de.

 

Evangelische und katholische Religion

 

Der Evangelische Religionsunterricht in Berlin wird von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg/ Schlesische Oberlausitz verantwortet. Ihre Kirchenmitgliedschaft ist jedoch keine Voraussetzung für die Teilnahme Ihres Kindes am Evangelischen Religionsunterricht.

Der Unterricht ist für alle Kinder konzipiert. Er versucht altersentsprechend zu verdeutlichen, wie sehr wir alle hier immer noch von unserer christlichen Kultur geprägt sind, selbst dann, wenn wir nicht religiös sind. Es ist unserer Ansicht nach wichtig, diese Tradition zu ergründen, um sie gemeinsam besser zu verstehen. Außerdem soll der Unterricht helfen, anhand der uralten Lebensfragen sich in der Welt zu orientieren und tolerant gegenüber anderen Religionen zu werden. Dazu muss aber keiner gläubig werden! Im Evangelischen Religionsunterricht legen wir Wert auf eine freie Atmosphäre. Hier braucht keiner Angst zu haben, etwas falsch zu machen oder zu sagen. Wir wenden vielerlei Methoden wie Singen, Spielen, Malen, Erzählen, Diskutieren und Darstellen zur Vermittlung unseres Unterrichtsstoffes an. Ein wichtiges Ziel unseres Unterrichts ist es, anhand der alten Biblischen Geschichten einen Beitrag zur Selbstfindung Ihres Kindes zu leisten und ihm ein Stück Zuversicht für das eigene Leben zu geben. Wir möchten, dass Ihre Kinder angstfrei und gestärkt aus unserem Unterricht gehen.

Der evangelische Unterricht wird durch Frau Kirschbaum und Herrn West erteilt, der katholische Unterricht durch Frau Horvat.